News

Wirbel mit Sturmqualitäten

Dienstag, 9. April, 2019 | Frauenmannschaft

LHV Nord - NHV Concordia Delitzsch 26:20

Am sonnigen Samstag Nachmittag luden wir unsere Gäste aus Delitzsch nach Hause ein. Nach der letzten Pleite galt es sich nun wieder auf die Tugenden des Handballsports zu besinnen. Mitunter galt es die Laufbereitschaft unserer Damen wieder zu fördern. Dazu dienten zwei Trainingseinheiten mit weniger Spaßfaktor, dafür mehr Leistung. Die Devise war mit dem erworbenen befreiten Gefühl aus der Hinrunde nun ins Rückspiel zu starten. Gleich zu Beginn brachte unsere flinke RM Spielerin uns ins Spielgeschehen und ergriff sich jede bietende Chance das Team adäquat ans Tempospiel heranzuführen. Dieses Engagement zog alle mit und so belohnten sich unsere jungen Gemüter schnell mit einem +6 Torvorsprung. Unsere Gäste reisten mit geschwächten Kader an und versuchten somit das Tempo rauszunehmen, immer wieder ins Aufbauspiel zu gelangen und unsere 1. und 2. Welle zu unterbinden. Allerdings fanden unsere Damen an dem Unterfangen ein schnelles Spiel zu gestalten Spaß und ließen die Peitsche ganz ohne Zuckerbrot in der ersten Halbzeit knallen (13:5). Bis zur Halbzeit verkürzte Delitzsch auf einen 13:7 Stand. Was jetzt folgen könnte wäre Übermut und ein laxer Umgang mit der Führung. In der Kabine wurde mit viel Ruhe genau diese Thematik angesprochen und darauf hingewiesen an die erbrachte Leistung der ersten Hälfte anzuschließen. Zurück auf der Platte dauerte es keine 15 Minuten, dass unsere Mädels wieder ins alte Schema der Torausbeute rutschten und unsere Gäste den Vorsprung deutlich verringerten (+3). Das Timeout Kärtchen wurde gezückt um Anweisungen zu geben und die Damen vom LHV Nord wach zu rütteln. Erst in den letzten 9 Minuten gelang es unseren Frauen sich wieder auf die Stärken zu besinnen und das Spiel wieder an sich zu reißen. Der Abstand wuchs erneut und bis zur letzten Sekunde erkämpften wir uns einen soliden Endstand von 26:20. Dennoch bleibt festzuhalten, dass unsere Gäste aus Delitzsch in der zweiten Halbzeit starke Nerven und Moral bewiesen haben und eine mutige Aufholjagd starteten. Der Punktgewinn blieb allerdings bei uns!
Am Ende bedeutet ein Sieg einen Gewinn von zwei Punkten. Manchmal steckt nicht der sehenswerteste Handball dahinter, allerdings gelang es unseren Frauen über 60 Minuten hinweg eine Führung zu erarbeiten und bis zum Schlusspfiff zu halten. Die Pflicht war also getan und an der Kür lässt sich fortlaufend auch arbeiten. Wichtig ist, dass das Rückspiel dem Erfolg vom Hinspiel glich und unsere Damen unter Beweis stellen konnten, mit ähnlichen Impulsen Akzente zu setzen, welche am Ende für viele Siegerlächeln sorgte.

„Aus Liebe zum Sport “