News

Bärenkampf

Montag, 11. März, 2019 | Frauenmannschaft

VICTORIA Naunhof - LHV Nord (12:18)

Am Samstag führte der Weg unserer Damen in die Parthelandhalle nach Naunhof. Mit Rückblick zur Hinrunde (20:28) schmerzte diese Erfahrung im Nachhinein sehr. Das wir in der Rückrunde Freude, Motivation und Zusammenhalt gefunden haben, bewiesen unsere Frauen bereits in den letzten Wochen. So reisten wir zwar nicht in kompletter Stärke an, aber dafür mit absoluten Willen. In Naunhof Punkte zu holen ist keine leichte Aufgabe, aber an Herausforderungen wächst ein Team bekanntlich. So startete das Unterfangen und unsere Damen benötigten etwas Zeit, um das körperbetonte Spiel unserer Gastgeber zu lesen. Im Angriff ließen sich Möglichkeiten finden, um erfolgreich Stück für Stück das Torekonto zu füttern. In der Abwehr hingegen fiel es teilweise schwer immer wieder aufzustehen und genug Standkraft zu beweisen. Hier fehlte zu Beginn auf einigen Positionen die Arbeit im Kollektiv und so war heute unsere letzte Frau auf dem Parkett gefragt. Trotz Angeschlagenheit präsentierte sich unsere Hüterin heute in Topform zwischen den Pfosten und ließ die Gastgeber schnell verzweifeln. Ohne Zweifel bestärkte diese Einzelleistung ohnehin dann auch die letzte Spielerin auf dem Feld und so gelang es unseren Damen einen Punktestand von 2:8 heraus zu spielen. Halbzeitstand 5:10! Zur Halbzeit wurde explizit erneut auf das Tempospiel hingewiesen, da das Aufbauspiel heute in manchen Phasen viel zu viele Körner kostete. Würde man versuchen immer wieder Druck über unsere Schnelligkeit auszuüben, so könnten sich unsere Damen viel schneller für die Mühen belohnen. Aber manchmal ist es leichter gesagt, als getan. Die zweite Halbzeit wurde angepfiffen und wir hielten unseren Vorsprung adäquat, doch ein einfaches Spiel war es nicht! So kamen einige Schusseligkeiten im Torabschluss dazu und der Versuch über Biegen und Brechen Tore zu erzwingen. Teilweise funktionierte diese Strategie, doch gab es immer wieder Phasen, in welchen Karla uns auf der Linie den Spielstand rettete und nichts kippen konnte. In der zweiten Halbzeit spürte man von Außen, dass unsere Mädels ganz schön gefordert worden, denn über 60 Minuten ein so kraftaufwendiges Spiel zu bestreiten heißt auch, dass irgendwo auf dem Feld die Qualität verloren geht. Nichts desto trotz bleibt festzuhalten, dass unsere Damen heute für diesen Sieg gekämpft haben bis zur letzten Sekunde. Es gibt manchmal Spiele, die zeigen nicht den allerschönsten Handball, aber in solchen Partien lässt man dem Kampfgeist freien Lauf und fightet wenn nötig, bis zum Umfallen. Genau das ist uns heute gelungen! Mit viel Teamstärke bewiesen unsere Damen heute mehr Biss zu haben, als zuvor erwartet und belohnten sich erfolgreich mit weiteren Punkten auf dem Konto. Heute wussten unsere Damen, welche Knöpfe zu drücken sind, um die gegnerische Mannschaft immer auf Abstand zu halten und das ab der ersten Minute, bis zum Abpfiff.

„Aus Liebe zum Sport “